top of page

Alle Vorzeichen sprechen gegen die KURPFALZ BÄREN

Die persönliche Bilanz von Franzi Steil, seit sie in Ketsch aktiv ist, ist ein Sieg gegen den TuS Lintfort, ansonsten hat es nur Niederlagen gehagelt. Zudem kommt Lintfort als Tabellendritter mit viel Selbstbewusstsein nach dem Sieg gegen Gröbenzell, wogegen die KURPFALZ BÄREN in Berlin richtig auf die Mütze bekommen haben.

Also sprechen alle Vorzeichen gegen Ketsch.

 

Trotzdem beginnen alle Spiele bei 0:0 und die Bären hoffen am Faschingssamstag um 19.00 Uhr auf eine stimmungsvolle Kulisse und auf viele Zuschauer, die ihnen als 7. Mann im Rücken helfen. Den KURPFALZ BÄREN ist bewusst, dass sie punkten müssen, um den Abstand zu Platz 11 nicht so groß werden zu lassen, auch um die Mannschaften hinter ihnen mit Punkten unter Druck zu setzen. 

 

Leicht wird diese Aufgabe nicht, denn mit Kinlend, Drent und Samplonius hat Lintfort einen sehr starken Rückraum und mit Graef eine Torhüterin, an der sich viele die Zähne ausbeißen. Die KURPFALZ BÄREN wollen aber ihr Bestmögliches geben und den Gästen einen heißen Kampf liefern. Dafür stehen Amelie Möllmann und Katja Hinzmann wieder zur Verfügung, auch Janneke Geigle und Katharina Longo werden wieder im Kader stehen. So kann Franzi Steil personell aus dem Vollen schöpfen und versuchen mit aller Macht die zwei Punkte in Ketsch zu behalten.

 

Foto: Christian Schmitz

Comments


Commenting has been turned off.
bottom of page