top of page

Ergebniskrise bei den KURPFALZ BÄREN


Ohne Punkte im Gepäck und sehr enttäuscht mussten die KURPFALZ BÄREN am Sonntagabend die Heimreise aus Leipzig antreten.

Sieht man sich die Statistik des Spiels an, stehen lediglich 46 % Wurfquote aufseiten der Bären und 13 % Fangquote der beiden angeschlagenen Torhüterinnen. Zudem kamen 5 Zeitstrafen gegenüber eine bei den Leipzigerinnen und nur zwei erhaltene Siebenmeter, während die Gastgeber sieben davon erhielten.

Mit diesen Zahlen kann man ein Spiel in der 2. Bundesliga nicht gewinnen.

 

Doch wie so oft spiegeln sich die Zahlen im Spiel nicht wider. Die KURPFALZ BÄREN spielten eine sehr gute 1. Halbzeit und konnten nach 12 Minuten mit 4:7 in Führung gehen. Leipzig jedoch ließ sich nicht abschütteln und glich in der 19. Minute zum 7:7 aus. Die Bären kämpften weiter, die Abwehr war sehr griffig und vorne wurde um jeden Ball gekämpft. Ein sehenswerter „Kempa“ im Zeitspiel mit nur einem verbliebenen Pass verwandelte Amelie Möllmann nach Zuspiel von Mireia Torras Parera zum 10:11, ehe Parera selbst zum 10:12 Halbzeitstand erhöhte.

 

Die KURPFALZ BÄREN kamen dann gut in die 2. Hälfte und konnten bis zur 33. Minute auf 11:15 erhöhen. Leipzig kam in den nächsten Minuten etwas ran (14:15), aber ein Doppelpack von Rebecca Engelhardt schraubte den Spielstand in der 38. Minute wieder auf 14:17. Doch immer wieder mussten die KURPFALZ BÄREN in Unterzahl agieren, dazu kam die starke Torfrau von Leipzig, Nele Kurzke, die insgesamt 16 Torversuche vereitelte. In der 50. Minute glich Mireia Torras Parera zum 20:20 aus, was aber der letzte Torerfolg für die nächsten 8 Minuten sein sollte. Der HC Leipzig führte bis dahin bereits mit 25:20 und konnte am Ende verdient mit 26:21 gewinnen.

 

„Wir haben es in Halbzeit zwei über weite Strecken nicht geschafft, im Abschluss konsequenter zu agieren. Auch in der Defensive konnten wir das Niveau aus Halbzeit eins nicht halten“, so Steils Analyse und ergänzt: „Ich habe eine Entwicklung gesehen und das ist wichtig. Wir werden uns Schritt für Schritt aus der Ergebniskrise kämpfen.“

 

Für die KURPFALZ BÄREN spielten:

66 Johanna Wiethoff, 90 Katrin Rüttinger, 04 Svenja Mann (2), 06 Sara Goudarzi (1), 07 Katja Hinzmann, 09 Gianina Bianco (1), 14 Ina Scheffler (1), 18 Mireia Torras Parera (5/2), 33 Amelie Möllmann (1), 77 Viviane Schranz, 80 Lena Sophie Stitzel (2), 82 Rebecca Engelhardt (8), 98 Katharina Hufschmidt

 

Der Pressebär

Foto: HC Leipzig

Comments


Commenting has been turned off.
bottom of page