top of page

KURPFALZ BÄREN behielten die Nerven

Im ersten Relegationsspiel der KURPFALZ BÄREN gegen den Rostocker HC merkte man der Mannschaft vom Altrhein die Nervosität deutlich an, denn sie wussten, dass es um sehr viel geht. Die voll besetzte Fiete Reder Sporthalle mit toller Stimmung trug ihren Teil dazu bei. 

Doch im Laufe des Spiels konnten sich die Bären etwas freischwimmen (8:9), allerdings haben sie es dann verpasst, durch einfache Fehler, sich abzusetzen. Stattdessen liefen sie einem 11:9 Rückstand hinterher, den Gianina Bianco durch einen Doppelpack wieder egalisierte. Mit einem 15:14 wurden die Seiten gewechselt.

 

Auch in der 2. Halbzeit blieben die KURPFALZ BÄREN in dem sehr intensiven und Zweikampf geführten Spiel dran. Nach dem 20:18 behielten sie die Nerven und erreichten wiederholt den Ausgleich. Kurz vor Schluss führten die Gäste mit 26:27, doch die letzte Aktion des Spiels, ein Siebenmeter für die Gastgeber, wurde souverän verwandelt. So endete das Spiel mit 27:27.

 

„Wir haben nicht auf allen Positionen optimal performt, das Steigerungspotential für Samstag ist auf jeden Fall da.“, analysierte Franzi Steil nach dem Spiel. Weiter sagte sie: „Das Unentschieden schärft den Fokus, wir wissen, was auf uns zukommt und hoffen am Samstag auf eine ganz volle Ketscher Halle, alle in Rot, und wollen dann diese Saison positiv beenden.“

 

Auf geht's Bären-Fans, kommt am Samstag alle in Rot in die Neurotthalle und unterstützt die Mannschaft. Das Spiel beginnt um 18.00 Uhr. Wir öffnen die Halle mit 2 Kassen für den Einlass bereits um 16.00 Uhr. Alle zahlenden Zuschauer, die bis 17 Uhr in die Bärenhöhle kommen, erhalten ein Freigetränk.


Foto: Sebastian Heger

Comments


bottom of page