top of page

KURPFALZ BÄREN scheitern an ihrer Chancenverwertung

Gegen die TG Nürtingen am Samstagabend sahen die 350 Zuschauer zu Beginn eine engagierte und konzentrierte Heimmannschaft. Svenja Mann konnte trotz Erkältung mit Fieber unter der Woche auflaufen. Auch Amelie Möllmann war mit von der Partie, bekam aber in der Anfangsphase einen Tritt auf den Fuß, der sie für den Rest des Spiels zwang, auf der Bank zu bleiben. 

 

Trainerin Franzi Steil entschied sich für eine 3-2-1 Abwehr, die ihre Mannschaft konsequent umsetzte, außerdem wechselte sie oft die 7. Feldspielerin ein, was sich in der 1. Halbzeit als richtig erwies. Ihr Team konnte nach dem 4:4 in der 9. Minute mit 6:4 (11. Minute) in Führung gehen, was Nürtingen aber in der 16. Minute mit 7:7 wieder ausgleichen konnte. Zwei Fehlwürfe der Ketscherinnen und schon war Nürtingen mit 8:10 vorn. Die Bären kämpften und trafen in der 24. Minute zum Anschlusstreffer (11:12), ließen dann aber wieder Chancen liegen, was Nürtingen eiskalt ausnutzte und mit 11:15 davonziehen konnte. Rebecca Engelhardt und Mireia Torras Parera trafen noch vor der Pause, sodass mit 13:15 die Seiten gewechselt wurden.

 

Zu Beginn der 2. Halbzeit erlebten die Zuschauer und das Team einen Schockmoment. Johanna Wiethoff, die bis dahin mit 5 Paraden glänzen konnte, bekam einen Wurf direkt ins Gesicht und musste benommen ausgewechselt werden. Katrin Rüttinger sprang in die Bresche und half ihrer Mannschaft zum Anschlusstreffer (17:18) in der 39. Minute. Doch eine Torflaute der KURPFALZ BÄREN in den nächsten 5 Minuten brachte Nürtingen mit 17:22 in Führung. Egal, welche Abwehr die Bären dann spielten, sie bekamen keinen Zugriff mehr, dazu kam die mangelhafte Chancenverwertung, die einer Aufholjagd im Wege stand.

In der 54. Minute lagen die Gäste bereits mit 23:32 vorne, was die KURPFALZ BÄREN bis zum Endstand von 27:35 noch etwas verschönern konnten.

 

„Wir sind brutal enttäuscht vom Ergebnis und der zweiten Halbzeit. Wir haben aus der guten ersten Halbzeit zu wenig Kapital geschlagen und hätten in Hälfte zwei mit deutlich mehr Gegenwehr und anders auftreten müssen.“, analysierte Franzi Steil nach dem Spiel. Weiter führte sie aus: „Wir müssen die Pause nutzen, um verloren gegangenes Selbstvertrauen wieder zurückzugewinnen. Mein Job ist es, die Mädels stark zu reden, dass wir im neuen Jahr eine Serie starten können.“

 

Franzi Steil wünschte allen Fans und Zuschauern frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr, verbunden mit dem Wunsch, die KURPFALZ BÄREN im nächsten Jahr wieder so toll zu unterstützen. 

 

Für die KURPFALZ BÄREN spielten:

66 Johanna Wiethoff, 90 Katrin Rüttinger, 04 Svenja Mann (10/2), 06 Sara Goudarzi (1), 07 Katja Hinzmann (1), 09 Gianina Bianco (2), 14 Ina Scheffler, 18 Mireia Torras Parera (6/5), 33 Amelie Möllmann, 77 Viviane Schranz (1), Lena Sophie Stitzel (1), 82 Rebecca Engelhardt (4), 98 Katharina Hufschmidt (1)

 

Der Pressebär

Foto: Christian Schmitz

Comments


Commenting has been turned off.
bottom of page