top of page

Klassenunterschied deutlich zu erkennen


Am Sonntagnachmittag erhielten die KURPFALZ BÄREN bei Frisch Auf Göppingen eine Lehrstunde in allen Bereichen des Handballspiels. Egal ob körperlich, mental, in der Effektivität oder im Zweikampfverhalten, Göppingen war in allem eine Klasse besser.

 

Nach dem 0:1 durch Svenja Mann in der 3. Spielminute lief nicht mehr viel zusammen bei den KURPFALZ BÄREN. Nach 11:53 Minuten stand es bereits 8:1 für Göppingen, ehe Sara Goudarzi in der 13. Minute den zweiten Treffer für Ketsch markierte. Bis zur Halbzeit schraubten die Frisch Auf Frauen das Ergebnis auf 20:6 hoch.

 

Auch in der zweiten Hälfte ließen die Gastgeberinnen nicht locker und spielten konsequent weiter. Auf Ketscher Seite war leider niemand auf Normalform und als Mannschaft im 1:1 konnten sie nicht dagegenhalten. Nach 45 Spielminuten stand es bereits 31:11 für den Aufstiegskandidaten. Am Ende behielt Göppingen mit einem 43:15 Sieg die Punkte zuhause. Erfreulich aus Bären-Sicht war allerdings, dass Janneke Geigle ihre ersten beiden Bundesligatore erzielen konnte und Erfahrung auf dem Niveau sammelte, sie hatte ihre Sache sehr ordentlich gemacht.

 

Nun heißt es, Niederlage abschütteln und den vollen Fokus auf das nächste Heimspiel am Samstagabend gegen Freiburg legen, denn da gilt es, Punkte im Abstiegskampf zu holen.

 

Für die KURPFALZ BÄREN spielten:

01 Katarina Longo, 66 Johanna Wiethoff, 04 Svenja Mann (2/1), 06 Sara Goudarzi (4), 07 Katja Hinzmann, 09 Gianina Bianco (4), 14 Ina Scheffler (1), 18 Mireia Torras Parera (1), 22 Janneke Geigle, 77 Viviane Schranz, 80 Lena Sophie Stitzel, 82 Rebecca Engelhardt, 98 Katharina Hufschmidt (1)

 

Der Pressebär


Foto: FA Göppingen

Comentarios


bottom of page