top of page

Mit Kampfgeist und Wille zum Sieg


Am Samstagabend gegen den TSV Nord Harrislee dauerte es 6:30 Minuten, bis Amelie Möllmann das erste Tor für die KURPFALZ BÄREN erzielte. Bis dahin hatten die Gäste bereits dreimal eingenetzt. In der 13. Minute konnten die Bären zum 3:3 ausgleichen, verpassten es aber nachzulegen. Die Nordfrauen konnten dann mit einem 3-Tore-Lauf auf 3:6 davonziehen, was die KURPFALZ BÄREN bis zur 22. Minute mit 7:7 wieder ausglichen. Doch technische Fehler und Fehlwürfe sorgten erneut für drei Tore in Folge von Harrislee (7:10), was die Bären bis zur Halbzeit nicht mehr aufholen konnten. Mit 10:12 wurden die Seiten gewechselt.


Die zweite Hälfte begann, wie die erste aufhörte. Ketsch war bemüht und Harrislee traf. Ohne Johanna Wiethoff im Tor wäre der Rückstand in der 35. Minute nicht nur 12:16 gewesen. Bis zur 37. Minute kämpften sich die KURPFALZ BÄREN auf 15:16 ran, aber Harrislee legte doppelt nach und führte in der 40. Minute mit 15:18.

Dann aber kam die linkshändige Waffe der Bären in Person von Svenja Mann. Drei Tore von ihr und die KURPFALZ BÄREN waren wieder im Spiel (18:18). Jetzt wachte auch Ersatz-Hallensprecher Dane Rosenberger auf und motivierte die 320 Zuschauer, die Bären anzufeuern, was diese auch gerne taten. Der 3-Tore-Lauf war an diesem Abend immer präsent. In der 44. Minute gelang das den Bären zum 21:18, was die Nordfrauen nicht mehr einholen konnten. Die KURPFALZ BÄREN spielten nun wie entfesselt und gingen in der 57. Minute mit 26:21 in Führung. Nord Harrislee hatte nichts mehr entgegenzusetzen und unter großem Applaus der Fans gewannen die Bären verdient mit 27:22.


Groß war natürlich die Freude beim gesamten Team und Franzi Steil. Sie sagte bei der Pressekonferenz: „Es war ein schwieriges, kampfbetontes Spiel und ein Sieg der gesamten Mannschaft. Alle haben füreinander gekämpft, wobei Johanna wichtige Bälle gehalten hat. Wir sind happy mit 8:4 Punkten, die Art und Weise, wie das Team spielt ist super, auch weil wir viel Potential haben und viele verschiedene Sachen spielen können.“


Für die KURPFALZ BÄREN spielten:

66 Johanna Wiethoff, 90 Katrin Rüttinger, 04 Svenja Mann (10/2), 06 Sara Goudarzi, 07 Katja Hinzmann (2), 09 Gianina Bianco (4), 14 Ina Scheffler (1), 18 Mireia Torras Parera (2/1), 33 Amelie Möllmann (5), 77 Viviane Schranz, 80 Lena Sophie Stitzel, 82 Rebecca Engelhardt (1), 98 Katharina Hufschmidt (2)


Fotos: Lisa Schuster (instagram.com/ls.silence.2020)



Comentarios


Los comentarios se han desactivado.
bottom of page